Tag Archives: Essen gehen

Tipp: Snack Bar in Orosei

Die Snack Bar mit Blick auf den Dorfplatz und die Kirche - sehr empfehlenswert
Die Snack Bar mit Blick auf den Dorfplatz und die Kirche - sehr empfehlenswert

Direkt am Dorfplatz an der Via Nazionale befindet sich die Snack Bar. Dort kann man leckere kleine Gerichte essen. Wir aßen Focaccia mit diversen Belägen, die allerdings nichts mit der dicken Focaccia zu tun hat, die man sonst kennt, eher handelt es sich um eine dünne Spianada – ganz frisch und köstlich. Der Kaffee ist ebenfalls empfehlenswert, er kommt fast ohne Flüssigkeit daher und wird offensichtlich mit so hohem Druck ins Tässchen befördert, dass die Bitterstoffe nicht nachkommen. Auch der Kaffee Ginseng ist hier sehr lecker. Wein und Averna mundeten ebenfalls.

Übrigens sind hier auf Sardinien alle Getränke in Bars unglaublich preiswert. Ein Glas Wasser mit oder ohne Kohlensäure kostet zwischen 30 und 50 Cent, ein Kaffee (Espresso) einen Euro, ein Glas Wein knapp zwei Euro und ein Averna, Mirto oder Crema die Limoncello etwa zwei Euro.

Aachen: Köstlich japanisch essen in der Miyabi Sushi Bar

Die Miyabi Sushi Bar in Aachen
Die Miyabi Sushi Bar in Aachen

Eigentlich fiel uns die Miyabi Sushi Bar nur auf, weil es gerade ein Sonderangebot gab, bei dem man diverse Hauptgerichte für die Hälfte des regulären Preises bekommen konnte. Und natürlich, weil mir alle japanischen Restaurants auffallen, schließlich ist Sushi mein Lieblingsessen!

So wanderten wir also mittags wieder zur Großkölnstraße 71 zurück und betraten die kleine Bar. Sie ist mit allen möglichen Dekorationsartikeln geschmückt, die teilweise schön und teilweise auch recht kitschig sind. Wir entschieden uns nicht für das Sonderangebot sondern für ein dreigängiges Menü für 11,90 EUR und bekamen erst eine Miso Wan Suppe. Miso-Suppe kennen die Sushi-Fans sicher, diese beinhaltete zusätzlich einige Fisch-Stückchen. Danach gab es einen sehr leckeren Salat mit Sojasprossen, Möhren, Fisch und noch einigen anderen Leckereien mit Miyabi-Sauce, die nach Sesam schmeckt und nichts mit europäischen Salatsaucen gemein hat. Anschließend wurde uns Sushi kredenzt – sehr sehr lecker, auch wenn es dem Aussehen nach nicht von einem echten Sushi-Meister gemacht war. Aber der Fisch war superzart und zerging geradezu auf der Zunge.

Fazit: Sehr gut und auch noch günstig!

Restaurant VaPiano in Münster

In Münster muss man wirklich nicht auf gutes Essen verzichten. Ein ungewöhnliches Konzept hat dabei das VaPiano auf der Königsstraße 51.

Lecker essen im VaPiano in Münster
Lecker essen im VaPiano in Münster

Obwohl die Küche durchaus gehoben ist, handelt es sich um ein Selbstbedienungsrestaurant. An verschiedenen Theken erhält man Vorspeisen und Salate, Pizza, Pasta und alkoholische Getränke. Erst bei der Bestellung wird das Essen zubereitet – genau nach den Wünschen und vor den Augen des Gastes: “Mit Peperoni? Soll ich die Sauce mit Wein ablöschen? Ich empfehle ihnen keinen Parmesan zu den Gambas, aber Sie können natürlich trotzdem gerne welchen bekommen!” Das sind typische Fragen, die die Köche dort stellen. Dabei wird nicht an frischen Kräutern gegeizt, deren Blättchen von der Pflanze direkt in die Pfanne wandern.

Auch die Pasta ist ganz frisch, denn sie wird in der hauseigenen Nudel-Manufaktur hergestellt. Portionsweise wird sie aus kleinen Töpfchen geholt und muss nur noch ca. zwei Minuten kochen, ehe sie in die Sauce wandert.

Jetzt im Sommer sitzt man draußen, an einem der noch erhaltenen Adelshöfe entlang der Königsstraße, die wenig befahren ist. Man bekommt im VaPiano selbst ausgezeichnete Nachtische, alternativ besucht man das gegenüberliegende Firenze – ein Eiscafé mit einer erschreckend großen Auswahl köstlicher Eissorten.

Und falls du in nächster Zeit nicht nach Münster kommst, ist das kein Hinderungsgrund – VaPiano-Lokale gibt es mittlerweile überall in Deutschland.

Link:
http://www.vapiano.de