Campingplatz Hattingen – zwischen Naturidylle und Industrie

Meine Wahl fiel auf den Campingplatz “Ruhrbrücke” in Hattingen, weil ich meine Zelt-Ausrüstung vorher in Herne einkaufen wollte und der Zeltplatz dann nicht weit entfernt sein sollte. Außerdem musste er mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein. Fürs erste Zelten auf eigene Faust hätte ich mir nichts besseres aussuchen können.

Die Betreiber wohnten im Haus direkt auf dem Grundstück und waren somit jederzeit ansprechbar. Sie wiesen mich sehr freundlich ein, und auch beim Auschecken lief alles schnell und unkompliziert.

Meine Wiese auf dem Campingplatz Ruhrbrücke in Hattingen
Meine Wiese auf dem Campingplatz Ruhrbrücke in Hattingen

Der Platz selbst besteht aus zwei großen Wiesen, direkt an der Ruhr. Man hat also ein unvergleichlich schönes Panorama, da die Ruhr hier einen kleinen See bildet und auf dem anderen Ufer viel Grün und ein hübsches Gebäude zu sehen sind. Allerdings liegt der Platz in unmittelbarer Nähe zur Ruhrbrücke – das geht nicht ohne Verkehrslärm. Auf der kleineren Wiese, die sich unmittelbar neben der Brücke befindet, hat man aber noch einen ganz anderen Sound, denn die Ruhr ist hier in mehrere Straßen eingeteilt, zwei für Ruderboote, eine als Fischtreppe. Die vielen Steine dort sorgen für lautes Wascherrauschen, das die Verkehrsgeräusche fast übertönt. Ich konnte dabei gut schlafen.

Die sanitären Anlagen sind sauber und gut in Schuss. Allerdings ist es etwas merkwürdig, sich in der Toilette im Vorraum Toilettenpapier abreißen zu müssen, um es dann in die Toilette mitzunehmen. Ich glaube auch kaum, dass das Papier spart, weil man doch eher mehr mitnimmt, als man wirklich braucht. Duschen kostet einen EUR und man gibt bei der Endabrechnung selbst an, wie oft man geduscht hat.

In fünf Minuten Fußweg erreicht man eine Straßenbahnhaltestelle, die nördlich bis Bochum führt und südlich in die Hattinger Innenstadt (zwei Stationen). Man ist also optimal angebunden, um die umliegenden Ruhrgebietsstädte zu erkunden, z. B. Essen und Bochum. Aber auch Hattingen selbst ist unbedingt mindestens einen Besuch wert, die gut erhaltene Altstadt und die vielen Cafés und Restaurants sind ausgesprochen einladend.

Direkt vom Platz aus bieten sich viele Spaziergänge an der Ruhr entlang an. Ausflugsziele in der näheren Umgebung gibt es ebenfalls genug, z. B. den Kemnader See und Haus Kemnade, eine schöne Wasserburg mit Biergarten und diversen Ausstellungen. Technikfans können sich vielleicht für das Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen oder das Bergbau-Museum Bochum begeistern.

Fazit: Mindestens für einen Kurzurlaub ein toller Platz, vor allem, wenn man nicht absolute Stille benötigt.

Campingplatz Ruhrbrücke
Ruhrstr. 6
45529 Hattingen
Tel.: (02324) 80038
http://www.camping-hattingen.de/

One thought on “Campingplatz Hattingen – zwischen Naturidylle und Industrie

Comments are closed.